Das Praxisnetz wird ab 1.4.09 schrittweise die Gemeinsame Patientenkartei (GePaKa) zum Beitritt anbieten.

Für Arztpraxen wird je Praxis nur eine kleine Bearbeitungsgebühr erhoben; für Patienten ist der Service kostenfrei. Die Versorgungssicherheit wird sich für die Versicherten erhöhen, da die teilnehmenden Arztpraxen sofort Arzneimittelunverträglichkeiten und Arzneimitteldoppelverordnungen sowie unnötige Doppeluntersuchungen erkennen können. Im Lauf des Jahres werden weitere Auswertetools hinzukommen.

Auch das Klinikum Nürnberg wird sich an der Kartei beteiligen. Derzeit wird eine Automatisierungssoftware programmiert, die die Befunddaten des Klinikums (Arztbriefe, Labor, Röntgenbefunde) und der beteiligten Arztpraxen überträgt.
Mit anderen möglichen Partnern werden Gespräche stattfinden.